Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach
vs.
Borussia Dortmund 2:3

BVB 09

maps.google.de
wikipedia
facebook
Fanprojekt
Seitenwahl
Torfabrik
fußballdaten.de
fußball.de
kicker.de
schwatzgelb.de
Desperados
The Unity
www.die-kirsche.com

Letztes Spiel: AS Monaco vs. Borussia Dortmund 22.04.2016, Borussia-Park, Bundesliga
Nächstes Spiel:  FC Bayern München vs. Borussia Dortmund

Ticket
54014 Zuschauer

Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga kommt es in Mönchengladbach zu einem Duell der Verlierer, wenn der heimische VfL Borussia auf den BV Borussia aus Dortmund trifft, zumindest wenn man auf die europäische Bühne schaut. Der BVB ist gerade gegen den "französischen" AS Monaco aus der Champions League ausgeschieden, während der VfL nicht sonderlich weit reisen musste, Borussia-Park um beim Lokalrivalen des heutigen Gegners aus der Europa League zu fliegen. In der Meisterschaft lauten die aktellen Ziele direkte Qualfifikation für die Champions League und überhaupt Qualfikation für den Europapokal, womit man auch hier auf beiden Seiten hinterherhinkt: Den Dortmundern fehlt vor dem Spieltag ein Zähler auf die TSG Hoffenheim, während Gladbach zwei Punkte und drei Plätze fehlen - Werder Bremen, der 1. FC Köln und der SC Freiburg müssten noch überholt werden. Zumindest die Fohlen haben noch ein zweites Pferd im Rennen, denn man spielt im DFB-Pokal-Halbfinale daheim gegen Eintracht Frankfurt und könnte noch als Pokalsieger international spielen. Der BVB erreichte ebenfalls das Halbfinale , hat aber auswärts beim FC Bayern die wohl deutlich kleineren Chancen auf den Finaleinzug und weiter brächte den Club auch der Pokalsieg nicht - jedenfalls nicht in Bezug auf die angestrebte Qualifikation für die Champions League, während man sich natürlich schon gerne nach fünf Jahren wieder einen Titel auf den Briefkopf schriebe.

Nach zehn Minuten sind es die Gäste, die per Foulelfmeter in Führung gehen, wobei Ex-Gladbacher Borussia-Park Marco Reus souverän verwandelt - diskutiert wird danach vor allem, ob das vorausgegangene Foul von Mahmoud Dahoud and Christian Pulisic tatsächlich im oder nicht doch außerhalb des Strafraums stattgefunden hat. In der Folge dominiert Borussia Dortmund die Partie eindeutig und könnte mehrfach auf 2:0 erhöhen, aber kurz vor der Halbzeit bringt ein katastrophaler Fehlpass vom eingewechselten Mikel Merino den VfL zurück ins Spiel, von dem Gladbachs Kapitän Andre Hahn profitiert, der das Leder zu Lars Stindl bringt, der seinerseits keine Mühe hat, den Ausgleichstreffer zu markieren. Doch es kommt noch schlimmer für den BVB, denn nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel heißt es 2:0 für die Hausherren und noch dazu durch ein Eigentor von Marce Schmelzer. Jetzt ist Dortmund verunsichert und Gladbach am Drücker, aber nach wenigen Minuten besinnen sich die Gelb-Schwarzen und setzen auf Konter und schließlich ist es der eingewechselte Pierre-Emerick Aubameyang, auf den sich der BVB einmal mehr verlassen kann und der 11 Minuten nach dem Rückstand das 2:2 markiert. Jetzt spielen beide mit offenem Visier - die Konstellation erfordert halt einen Sieg, um im Rennen um das jeweilige Ziel gut aufgestellt zu bleiben. Kurz vor Schluss ist es Raphael Guirrero, der per Kopf das 2:3 markiert und so dafür sorgt, dass der BVB tatsächlich zunächst mal auf Tabellenplatz drei vorstößt und die TSG Hoffenheim überholt, mit der man sich in zwei Wochen direkt um möglicherweise entscheidende Punkte zu messen hat.

Alleine durch die Namensgleichheit hat sich ein gewisse Rivalität zwischen den heutigen Gegnern entwickelt, in deren "Eine-Borussia-Theorie" der jeweilige Kontrahent nicht so recht passt. Der Gästeanhang singt sich schon vor der Partie ordentlich ein und schmettert dann die VfL-Hymne Borussia-Park "Stein und Bein" mit leicht veränderten Lyrics fröhlich mit. Marco Reus erhöht dann natürlich noch einmal die Stimmung im Gästeblock, der das 1:0 euphorisch feiert, während es der Ex-Gladbacher auf dem Platz eher etwas ruhiger angehen lässt. Die Fohlenfans sind während der ersten Hälfte nicht sonderlich von der halbherzigen Leistung ihrer Mannen angetan und es ist durch aus der eine oder andere Pfiff von den Rängen zu hören, wobei besonders Dahoud bedacht wird, von dem bekannt ist, dass er zum Saisonende zwischen den beiden Borussias wechseln wird, eine Erfahrung, die der VfL-Anhang immer mal wieder machen muss. Im zweiten Abschnitt ist dann natürlich erst einmal der Heimanhang obenauf, nachdem die Partie so schnell gekippt ist, aber die Gästefans machen weiter Stimmung und tragen so möglicherweise auch ein wenig dazu bei, dass die Stimmung zum Abpfiff wieder bei Schwarz und Gelb überkocht und die Mannschaft mit dem typischen "Dortmunder Jungs" gefeiert und in die Kabine verabschiedet wird.

Borussia-Park

Home Spielberichte Neues Mail-Kontakt Gästebuch Links